Mein Weg aus der Zuckersucht

Ich kann mich noch sehr genau erinnern: Ich habe mich wie ferngesteuert gefühlt, an diesem kalten Dezembernachmittag  im 2017 beim Tee mit Gebäck. Ich wollte sie eigentlich gar nicht mehr, trotzdem landeten sie in meinem Mund. Die kleinen, knackigen, kleberig süssen Kekse. Hab ich sie geschmeckt? Wohl kaum. Habe ich sie genossen? Eher weniger, sonst hätte ich sie langsamer gegessen.

Tee oder Kaffee mit Keksen sind bei mir zu einer runden Gewohnheit geworden. Rund im wahrsten Sinne des Wortes. Immer weniger konnte ich meinen Heißgetränk am Nachmittag ohne Nascherei genießen. Immer wieder kaufte ich Nachschub, immer mehr geriet ich aus der Form. Und das als Ernährungsberaterin!😲 Gesunde Ernährung ist meine Leidenschaft! Vielen Klienten konnte ich bei bestehenden Erkrankungen mit der richtigen Ernährung zu mehr Lebensqualität und weniger Beschwerden verhelfen. Was war mit mir los?

In einem klarem Moment,  zwischen Kekse in den Mund schieben ( wie viele eigentlich ? ) und Bauchweh, ist mir klar geworden: Ich bin nicht mehr Herrin meiner Sinne!🤷 Ich bin ferngesteuert und willenlos.  Die Zuckersucht hatte mich fest in Griff ! Das konnte ich nicht mehr akzeptieren. Schließlich war ich damals schon eine erwachsene Frau ( die 3 Kinder erzieht ) , 40 Jahre und es konnte doch nicht sein, dass Kekse zu mir sprachen: Iss mich!! und tat es auch !!!!

Ich wollte zu  mir ehrlich sein und begann  an mir zu arbeiten.

Bestandsaufnahme: leichte depressive Verstimmung, Stimmungsschwankungen, Vit. B12 Mangel, Eisenmangel, hohe Blutfettwerte, Konzentrationsschwierigkeiten, Wortfindungsstörungen, Reizbarkeit, Krampfader, Cellulite, schlechtes Hautbild ( große, fettigen Poren) Regelbeschwerden bis hin zum fast verbluten gepaart mit extrem schmerzhaften Krämpfen.

Jo… Das ist nicht wenig, ich wollte aber auch ehrlich sein. Ob das alles mit meinem Zuckerkonsum zusammenhing, weiß ich nicht. Fakt ist, mir ging es nicht gut!! Hatte also nichts zu verlieren.

Ich habe beschlossen, zu handeln und ohne Zucker zu leben. 2 Jahre zuvor hatte ich schon ein Experiment gemacht, auf Zucker zu verzichten!! Leider beging ich den Fehler, den Zucker – da ich ja verzichtet habe – zu ersetzen. Kokosblütenzucker, Dattelsirup, Erithryt, Birkenzucker etc…. Damit war aber der Drang, was Süsses zu essen nicht vorbei, wurde nur gesünder ersetzt. Auch etwas, aber nicht das was ich wollte.

Die Süsse sollte woanders her in mein Leben kommen 🌞

Denn, dass die Kekse ungesund waren – vor allem die tägliche Zufuhr- das wußte ich. Wie ich schon erwähnte, ich bin Ernährungsberaterin. Warum tat ich es trotzdem? Und jetzt bin ich wieder bei der reflektierten Ehrlichkeit: Ich war nicht hungrig. Ich war einfach müde und erschöpft. Grade in der Nachmittagszeit, wo der Cortisolspiegel zu sinken beginnt, verlieren wir unsere Energie und Motivation. Wir werden müde. Das ist die vereinfachte physiologische Erklärung. Mit schnell wirksamen Zucker aus dem Süßkram kommen wir schnell zu neuer Energie, durch den erhöhten Blutzuckerspiegel. Diese Energie brauchen wir auch, grade wir Mütter!  Jetzt ehrlich,die Nachmittage sind wie eine zweite Schicht, nach dem Vormittagsjob!

Wenn unser Gehirn eine Lösung für sich gefunden hat und es auch noch angenehm ist : Energiegewinn am Nachmittag aus Keksen, dann entwickelt sich dieses Verhalten zu einer Gewohnheit. In diesem Fall zu einer rund machenden 😉

Ich habe meinen Auslöser entdeckt. Ich habe meine Einkaufsrituale verändert und mir andere Wege gesucht um dieser gefährlichen Müdigkeit am Nachmittag zu begegnen. Ganz ohne Zucker.

Ja, ich lebe zuckerfrei. Was das bedeutet? Das ICH entscheide, was ich esse. Kekse, Eis, Schokolade sprechen nicht mehr zu mir. Ich bin Herrin meiner Sinne. Wenn ich möchte, dann esse ich eben Eis aus der Eisdiele. Wenn ich möchte, esse ich eine Schokolade. Wenn ich zum Geburtstag eingeladen werde, esse ich vom Kuchen mit normalen Zucker. Wenn ICH es so will.

Mir schmeckt keine herkömmliche Schokolade mehr. Ich bin so clean, dass ich merke, sie sind einfach nur billig ( egal, wie toll deren Werbespot ist ) Ich backe gerne mit Obst und Kokosblütenzucker. Die üblichen Übeltäter mit verstecktem Zucker ( Limonade, Säfte, Smoothies ) haben noch nie eine Rolle bei mir gespielt.

Ich habe einen einfachen Weg gefunden um mich gesünder zu trimmen und es fühlt sich sehr gut an. Ich liebe es 💖

Herzlich

deine Éva

PS: meine Blutwerte 06/2020 sind perfekt!

PS 2 : da ich weiß, wovon ich rede und den Weg selber gegangen bin, kann ich dir bei deiner Zuckersucht auch helfen. Du musst es nur wollen.

https://www.vhs-leer.de/index.php?id=250&kathaupt=1&katid=123&katvaterid=122&katname=Wissen+rund+um+die+Gesundheit

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.